Zurück zur Rezept-Übersicht

Cremige Maronensuppe mit "Alpen-Zigarillos"

Ob frisch geröstet, gebraten oder püriert - Maroni sind eine Winterdelikatesse. Unsere Landköchin Claudia Fenzel macht aus den Esskastanien eine Suppe, verfeinert mit Speck, Gemüse und Sahne. Als Beilage hat Claudia noch eine ganz besondere Kreation zu bieten: Ihre "Alpen-Zigarillos". Strudelteig-Stangen werden mit Frischkäse, Zwiebeln und Bergkäse gefüllt und eignen sich nicht nur als pfiffige Ergänzung zur Maronensuppe.

 

Rezept für 4 Personen

 

Maronensuppe

 

250 g frische Maroni (Esskastanien)
etwas Öl oder Butterschmalz zum Anbraten
50 g geräuchertes Wammerl (Speck), in kleine Würfel geschnitten
1 kleine Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
200 g Kartoffeln, gewaschen, geputzt, grob gewürfelt
100 g Lauch, gewaschen, geputzt, grob gewürfelt
150 g Sellerie, gewaschen, geputzt, grob gewürfelt
100 g Karotten, gewaschen, geputzt, grob gewürfelt
1-1 ½  l Gemüsebrühe
½  TL Majoran
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer zum Würzen
Sahne nach Geschmack 

 

Zubereitung

Backofen auf 250 Grad vorheizen, Maroni kreuzweise einritzen und im Ofen so lange backen, bis die Schale aufplatzt. Die etwas ausgekühlten Maroni schälen und grob zerkleinern. Wammerl im heißen Öl anbraten, Zwiebel und Gemüse zugeben, kurz mitbraten und mit Gemüsebrühe aufgießen. Kartoffeln und das Lorbeerblatt und, wer möchte, noch Majoran zugeben und die Suppe ca. ½ Stunde kochen, bis die Maroni weich sind. Dann das Lorbeerblatt aus der Suppe fischen, die Suppe pürieren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und je nach Geschmack mit Sahne verfeinern. 

 

Tipp

Statt frischer Maroni kann man auch vorgegarte, vakuumierte Maroni verwenden.

 

Alpen-Zigarillos

 

250 g Mehl
½  TL Salz für den Teig
4 EL Olivenöl
125 ml lauwarmes Wasser
400 g Frischkäse
2 Ei
1 Zwiebel, klein gewürfelt
etwas Butterschmalz
50 g Bergkäse, fein gerieben
Salz, Pfeffer zum Würzen

 

Zubereitung

Aus Mehl, Salz, Öl und Wasser einen nicht zu festen Strudelteig herstellen und auf der bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig drei kleine Kugeln formen. Die Kugeln zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen. Zwiebel im heißen Butterschmalz bräunen und dann auskühlen lassen. Frischkäse mit den Eiern verrühren, Käse und Zwiebel zugeben und die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Strudelteig möglichst rechteckig ausziehen und in vier Teile unterteilen. Die Fülle in eine Spritztülle (alternativ Gefrierbeutel mit eingeschnittenem Loch) geben und am unteren Ende der Teigteile einen breiten Strang aufspritzen. Zu vier kleinen "Ministrudel" aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit allen drei Kugeln so verfahren. Die Zigarillos mit Olivenöl bestreichen und im Backofen bei 175 Grad goldbraun backen. Warm oder kalt servieren!

 

Tipp

Die Fülle der Zigarillos kann beliebig variiert werden. Statt Zwiebel und Bergkäse können Sie auch Kräuter, Fetakäse, Lachs, Schinken, Kürbis, etc. verwenden. Die Zigarillos können fertig gebacken und dann eingefroren werden. Zum Auftauen einfach noch mal kurz im Backrohr erwärmen. Die Zigarillos passen auch sehr gut zum Aperitif oder als kleiner Snack für einen gemütlichen Abend. 

 

Garnitur

etwas Milchschaum

etwas Schnittlauch

 

Anrichten

Maronensuppen in tiefen, vorgewärmten Tellern mit Milchschaum und nach Geschmack mit Schnittlauch anrichten. Die "Alpen-Zigarillos" dazu reichen.

 

Tipp

Die Suppe kann natürlich auch nur mit Brot gegessen werden.


 

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Ihnen Claudia Fenzel!

 

Weitere Rezepte

Claudias Wurzelfleisch-Lende

Das Lenden-Menü aus Claudias "Wir in Bayern"-Sendung am 10.10.2016

Rezept anzeigen
Feiner Rindfleischsalat

aus übrigem Suppenfleisch oder Bratenresten

Rezept anzeigen
Claudias Pho Bo Suppe

Asiatische Suppenvariante aus Kochfleisch

Rezept anzeigen
Bayerisches Bierfleisch

Dieses Rezept kommt noch von unserer Oma – ein Familienklassiker

Rezept anzeigen