Zurück zur Rezept-Übersicht

Beef-Ribs aus dem Ofen

Es muss nicht immer der Smoker sein...

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, Rinderrippchen zu garen. Die gängigste Methode ist wohl das langsame Garen der Rippen auf dem Grill mit indirekter Hitze. Ganz begeistert berichten uns unsere Kunden immer über das Ergebnis. 

Aber wir haben meist keine Zeit für solche längeren Grillevents und darum kommen unsere Rippchen immer so nebenbei in den Ofen und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen!  

 

Zutaten

2 kg Beef Ribs
1 EL Salz
1 EL Zucker
½ EL Pfeffer
1 TL Kurkuma
Etwas Thymian, Rosmarin, Paprika etc. 
1 Flasche Grillsoße mit Raucharoma (Barbecuesoße)
Etwas Rotwein

 

Wie wird´s gemacht

Die Gewürze vermischen und die Beef-Ribs großzügig damit einreiben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Morgen den Backofen auf 100 Grad vorheizen und die Ribs auf einen Rost legen. Eine Fettpfanne darunter schieben, um auslaufende Flüssigkeit aufzufangen. 

Das Fleisch ca. 5 Stunden garen – es muss sich ein Stück weit vom Knochen zurückgezogen haben. 

Jetzt das Fleisch auf den Rost legen, ca. 200 ml Rotwein angießen (wer mag kann auch Zwiebelringe dazu legen) und gut mit Alufolie verschließen. Da ich persönlich nicht so gerne Alufolie mag, nehme ich stattdessen immer einen Bräter. Die Temperatur auf 120 Grad erhöhen und weitere 1,5 Stunden garen. Das Fleisch müsste jetzt Butterweich sein. 

Zum Schluss die Folie entfernen oder die Beef-Ribs aus dem Bräter nehmen, Fleisch  wieder auf ein Blech legen, gut mit der Barbecuesoße einstreichen und noch einmal für 30 Minuten bei 120 Grad backen. 

Tipp: Die Ribs brauchen insgesamt ca. 7 Stunden, ich hab auch schon manchmal nachmittags angefangen und dann am nächsten Vormittag einfach mit dem Fleisch im Bräter weitergemacht...... Die Gar-Dauer richtet sich aber natürlich auch ein wenig nach der Dicke des Fleisches. Wer sich unsicher ist, sollte am besten ein wenig eher anfangen um Puffer zu haben!! Das Zubereiten der Ribs ist in jedem Fall ein Erlebnis! 

 

Als Beilagen haben wir schon einiges probiert: supertoll schmecken Rosmarin-Kartoffeln mit Kräuterdip, Kartoffelsalat oder aber auch alle üblichen Grillbeilagen. 

 

Viel Spaß beim Nachkochen!! 


Liebe Grüße aus Hafning, 
Claudia und Stefan

Weitere Rezepte

Marinierter Rotweinbraten

Ein tolles Sonntagsessen, das auch super aufgewärmt werden kann

Rezept anzeigen
Das Lenden-Steak

Unsere Lieblings-Variante des Lenden-Steaks

Rezept anzeigen
Gefülltes Frühlingshähnchen

Claudias Hähnchen- Menü aus der "Wir in Bayern"-Sendung vom 02.10.2014

Rezept anzeigen